Fuji X100t – Erste Bilder

Nach langem Ringen und einigem Hin und Her, konnte ich für einen recht guten Preis bei Ebay eine Fuji X100t shoppen.

Die Kamera, von der so viele schwärmen, und die sich besonders als handlicher, unauffälliger Begleiter mit einigen Technik-Features einen Ruf gemacht hat. Warum ich mir eingeredet habe sie zu brauchen: 1. Für Konzert- und Tour-Reportagen um nah an den Leuten zu sein und geschehen zu dokumentieren. 2. Als Reise Kamera – Da ich in nächster Zeit einige Städte-Trips vor habe, ist diese Kamera der perfekte Begleiter 3. Weils geils. Ja, mal im Ernst. Ich besitze bereits eine Kamera, die wunderbar ihren Job erfüllt. Aber da mir auch das Haben-Will-Gen inne wohnt und die X100t eiiiiinige coole Features hat, konnte ich einfach nicht anders.

Hier mal eine kurze Auflistung der Dinge die mich an der Kamera reiz(t)en:

  1. klein, handlich, kompakt, unauffällig –> Die perfekte immer im Rucksack Kamera!
  2. Für jeden Scheiß ein eigener Knopf. Und das dann noch in cooler Retro Optik. Die X100t ist schon eine Augenweide!
  3. Simples Konzept: Für Blende und Belichtungszeit echte Rädchen, ein fest installiertes Objektiv, kein Zoom. Mehr basic geht kaum. Insgesamt super Bedingungen um sich mal wieder mehr aufs Fotografieren und weniger auf die Kamera zu konzentrieren
  4. Der  Sucher. Ich bin kein überzeugter Fan von Spiegellosen Kameras. Ich gucke einfach lieber durch Glas, als auf Pixel. Die X100t bietet hier den perfekten Kompromiss, weil ich hier umschalten kann zwischen optischem Sucher, digitalem Sucher, einem Hybridsucher, der einen kleinen digitalen Ausschnitt im optischen Sucher einblendet und dem Digitalen Bild auf der Rückseite.

Viel mehr möchte ich an dieser Stelle gar nicht sagen, vielleicht schreibe ich zu späterer Stunde mal ein Ausführliches Review. Nun erst mal die ersten Bilder, die ich mit der Gerät gemacht habe:

Bilder:

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.